Rund um das Theme Verlobung gibt es eine Vielzahl an Meinungen und Falschwahrheiten. Dabei hat sich die grundlegende Bedeutung der Verlobung an sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert.

Daher haben wir hier für dich die häufigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Verlobung zusammengefasst.

Ab wann ist man denn eigentlich verlobt? Und was bedeutet verlobt sein, bzw. Verlobung genau?

Von Verlobung, bzw. verlobt sein kann man sprechen, wenn sich 2 Menschen versprechen die Ehe einzugehen. 

Der Rahmen in dem dieses Versprechen geschieht, ist dabei völlig egal. Das kann ganz romatisch privat sein (Möchtest Du mich heiraten mein Schatz?) oder vor großer Runde z.B. an einem Geburtstag der Liebsten.
Alternativ kann man auch einfach zusammen zum Standesamt gehen und einen Termin zur Eheschließung beantragen. Sprich in diesem Fall muss man sich die Verlobung nicht gegenseitig versprechen, man ist einfach verlobt und wartet bis geheiratet wird.

Rechtlich gesehen müssen keinerlei Vorschriften eingehalten werden, die sagen das mindestens X Monate zwischen Verlobung und Eheschließung eingehalten werden müssen. Fürher galt die Regel, dass nach der Verlobung in einem Jahr die Trauung stattfinden sollte. Allerdings werden die Paare hier immer freier und flexibeler. Der Druck von gesellschaftlichen Normen tritt immer weiter in den Hintergrund. Von daher ist es gut möglich das zwischen der eigentlichen Verlobung und der Eheschließung auch einmal 2- 3 Jahre liegen können. Getreu dem Motto “Drumm prüfe wer sich ewig bindet…. ”

Wie lange ist man verlobt?

Die Zeit der Verlobung dauert vom Zeitpunkt des Verlöbnis bis zum tatsächlichen Tag der Eheschließung auf dem Standesamt. Da man rechtlich gesehen erst nach einer Standesamtlichen Trauung verheiratet ist.

Warum überhaupt verloben? Welchen Zweck erfüllt die Verlobung?

Der Zeitraum der Verlobung dient genau genommen der Vorbereitung auf die Hochzeit. Mit der Verlobung symobolisiert man auch nach außen, dass man ernsthafte Absichten zum Heiraten hat. Auch wenn sich die Paare heute mehr Zeit zwischen Verlobung und Hochzeit lassen, sollte die Phase des Prüfens eigentlich schon abgeschlossen sein. Man weiß, dies ist der Partner bzw. die Partnerin die ich heiraten möchte.

Welche rechtlichen Verpflichtungen beudeuet verlobt sein?

Laut BGB spricht man bei der Verlobung von dem “Verlöbnis”. Doch durch ein eingeganges Verlöbnis hat man weniger konrete Rechten und Pflichten, als man meint. Das Wichtigste:
NACH EINER VERLOBUNG IST MAN NICHT VERPFLICHTET ZU HEIRATEN! Man kann die Verlobung nämlich ganz einfach wieder auflösen. So kann auch kein Gericht jemanden zur Heirat zwingen, weil er ja bereits mit dem Partner bzw. der Partnerin verlobt war.

Dies bedeutet auch gleichzeitig, dass man vorher nicht unbedignt verlobt sein muss, wenn man gerne heiraten möchte.

Löst einer der Verlobten die Verlobung ohne wichtigen Grund auf, muss er dem Partner, den Eltern oder anderen Personen den daraus entstandenen Schaden ersetzen. Damit ist vor allem gemeint, dass in Erwartung der Hochzeit bereits Ausgaben entstanden sein könnten. Diese müssten dann auf Verlangen vom entsprechenden Partner ersetzt werden.

Liegt jedoch ein triftiger Grund vor die Verlobung aufzulösen, muss er den Schaden nicht ersetzen. Ein wichtiger Grund wäre hier z.B. Untreue des Partners oder häufige Verzögerung der Hochzeit, ohne dass es dafür plausibele Gründe gibt.

Umgekehrt muss auch der Partner den Schaden ersetzen, der verantwortlich für die Auflösung der Verlobung ist (z.B. durch Untreue).

Hat man sich gegenseitig Geschenke gemacht können die Partner verlangen, dass diese zurückgegeben werden.

Eine wichtige Änderung nach einer Verlobung ergibt sich bei Prozessen vor Gericht:
Verlobte gelten als verwandt und müssen nicht gegeneinander aussagen. Sie haben also ein Zeugnisverweigerungsrecht. Die gilt auch bei dem Versprechen der Lebenspartnerschaft oder eingetragene Partnerschaft.

Wie wird eine Verlobung aufgelöst? 

Das geht ganz leicht. Da die rechtmäßige Auflösung der Verlobung an keine wirkliche formale Form gebunden ist.  Im besten Falle sind sich beide Partner einig darüber die Verlobung einvernehmtlich aufzulösen. Hier reicht es vollkommen aus, wenn dies mündlich geschieht.
Sollten bereits Verlobungsringe angeschafft worden sein, nimmt jeder den Ring ab. Meistens ist die Verlobung Teil der Beziehungsbeendung. Das heißt nicht nur der Verlobungsring wird abgenommen, auch der gemeinsame Haushalt wird aufgelöst. Da jeder Partner in der Zukunft eigene Wege gehen möchte. Bereits getätigte Anschaffungen bzw. Reservierungen für die Hochzeit werden zurückgegeben oder abgesagt.
Natürlich ist die Auflösung einer Verlobung für niemanden schön oder leicht. Dennoch allemal besser als erst nach der Hochzeit zu realisieren, dass die Beziehung nicht mehr funktioniert und ein teurer Scheidungsanwalt bemüht werden muss.

Die Verlobung wird aufgelöst: Welche Ansrüche entstehen? 

Wird die Verlobung ohne zwingenden Grund  (Untreue, dauerndes Hinauszögern der Hochzeit ohne wichtige Gründe usw.) aufgelöst, ist der auflösende Partner verpflichtet für die bereits entstandene Kosten, z.B. für die Vorbereitung der Hochzeit, aufzukommen. Und zwar nicht nur dem anderen Partner, sondern auch dessen Eltern und weiteren Personen, die für die Eltern Aufwendungen gemacht haben.
Erhaltene Geschenke können von beiden Partnern zurückgefordert werden.

Wenn die Verlobung mit zwingendem Grund (z.B. Untreue) aufgelöst wird ist der Partner, der die Gründe zu vertreten hat (also derjenige, der untreu war) zum Schadenersatz verpflichtet.

Die Ansprüche verjähren 2 Jahre nachdem die Verlobung aufgelöst wurde. Danach kann also nichts mehr gefordert werden.

Im BGB stehen die Gesetze zum Thema Verlobung (dort Verlöbnis genannt) in den §§ 1297 – 1302. Hier kann nochmal juritisch korrekt nachgelsen werden, was die Auflösung der Verlobung für Folgen hat.

Ist Verlobungsantrag und Hochzeitsantrag das gleiche? 

Prinzipiell beudeuten beide das gleiche, nächlich das Versprechen die Ehe einzugehen. Von daher kann man sagen, dass Sie Hochzeitsantrag und Verlobungsantrag das Gleiche bedeuten.

Wer sollte den Verlobungsantrag machen? 

Der, der ihn machen möchte. Ganz einfach. Früher wurde traditionell vom Mann erwartet, dass er den ersten Schritt machen soll. Sprich der Mann war für das Verlöbnis zuständig. Aber Gott sei Dank sind wir mittlerweile modern, frei und aufgeklärt. Es ist also nicht unüblich, wenn die Frau die Verlobung initiiert.

Wie verlobt man sich? In 3 Schritten zur perfekten Verlobung 

Die perfekte Verlobung hinzubekommen ist ganz einfach, wenn man sich vorher ein paar Gedanken dazu gemacht hat.

Wenn Du deine Planung in diese 3. Schritte aufgleiderst, bist Du auf der sicheren Seite.

  1. Will ich mich verloben und wie würde ich den Verlobungsantrag formulieren?
  2. Wann und wo mache ich den Antrag?
  3. Was brauche ich alles für meinen Verlobungsantrag?

Zuserst solltest Du dich fragen, ob Du dich wirklich verloben möchtest. Wenn du diese fragen mit Ja beantworten kannst, ist es an der Zeit die perfekte Verlobung zu planen. Hier fängst Du am besten mit dem Wie an. Wie würdest Du deinen Verlobungsantrag am liebsten formulieren? Diese Frage kannst auch nur Du beantworten, da Du deine Partnerin bzw. deinen Partner am besten kennst. Willst Du das Theme “sich verloben” kurz und knapp abhandeln? Oder willst Du eine romantische Story stricken. Vom ersten Date erzählen und ganz groß ausholen? Unser Tipp für Dich: Halte es kurz und kanpp. Dies kommt häufig am besten an. Außerdem wirst Du wahrscheinlich eh sehr aufgeregt sein und bist froh, wenn Du nicht allzu viel erzhälen musst.

Sobald das Wie steht, sprich Du weißt wie Du die Verlobung formulieren willst, musst Du dich um das Wann und Wo kümmern. Hier fällt Dir bestimmt schnell ein idealer Ort und Zeitpunkt ein. Das könnte zum Beispiel ein romatisches Restaurant sein, in dem ihr euren ersten Jahrestag gefeiert habt. Oder spontan unter dem Sternenhimmel am Strand bei eurem nächsten Urlaubstrip.

So das Wie steht. Wann und Wo ist definiert. Jetzt fehlen nur noch die letzten Zutaten, damit es auch wirklich eine perfekte Verlobung wird. Was musst Du also noch besorgen? Auf jeden Fall Blumen, bzw. eine langstielige Rose. Wie schaut es mit Verlobungsringen aus? Sollen beide einen tragen oder nur die Dame? Ist es ein schlichter Ring oder ein richtiger Brummer mit Diamant? Musst Du Champagner bzw. Sekt und Gläser besorgen oder bist Du im Restaurant orderst einfach drauf los?

Brauchen wir Verlobungsringe?

Nein braucht ihr nicht. Niemand sagt, dass die Ringe zwingend erforderlich sind. Allerdings ist es schön, wenn man seine Liebe und die Verlobung auch mit einem Ring nach außen sichtbar symbolisieren kann. Es gibt bestimmt keine Frau, die sich nicht über einen hübschen Verlobungsring freuen würde.

An welcher Hand trägt man den Verlobungsring? 

In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden in der Regel die Verlobungsringe am Ringfinger der linken Hand getragen, die dann nach der Hochzeit  an die rechte Hand wechseln. Der Verlobungsring wird dann so zum Ehering.

Hat man Verlobungsringe und Eheringe werden die Verlobungsringe nach der Hochzeit abgelegt und nur noch die Eheringe getragen. Manche Frauen behalten den Verlobungsring an der linken Hand, der Mann legt den Verlobungsring in der Regel nach der Hochzeit ab. Von daher macht es eigentlich keinen Sinn sich die Kosten für Verlobung und Ehering auf Männerseite aufzubürden.

Müssen wir unsere Verlobung groß feiern?

Nein, dass müsst ihr nicht. Die Verlobung sollte aber zumindest von euch als Paar gefeiert werden. Schließlich markiert das verlobt sein einen wichtigen Schritt in eurer Beziehung als Paar. Ob und wie ihr das Ganze dann nach außer kommuniziert bleibt komplett euch überlassen. Gerade wenn die Bande innerhalb der Familie stark sind, wird von den frisch verlobten oft eine kleine Verlobungsfeier erwartet. Wie wäre es zum Beispiel mit einem schönen Grillabend, wo Freunde und Familie von der Verlobung erfahren?

Key Facts Verlobung: 

  • Die Verlobung bedeutet ein Versprechen zur Ehe
  • Die Zeit der Verlobung geht vom Eheversprechen bis hin zur tatsächlichen Hochzeit
  • Die Verlobung beinhaltet keine gesetzliche Verpflichtung zur Hochzeit
  • Die Verlobung sollte gut geplant sein
  • Der Verlobungsring gehört an die Linke Hand
  • Die Verlobung kann – muss aber nicht gefeiert werden

Soll ich mich verloben? 

Die Verlobung ist ein wichtiger, ernsthafter Schritt innerhalb der Partnerschaft. Daher sollte sie immer gut überlegt sein. Ist mein Partner wirklich die Person, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte? Passen wir wirklich zusammen? Haben wir die gleichen Ziele im Leben? Haben wir ähnliche Träume und Wünsche? Wenn Du Dir nicht 100% sicher bist, dass Du dich verloben willst, dann nimm Dir lieber noch ein wenig mehr Zeit das Ganze zu prüfen. Denn nichts ist schlimmer als ein zu früh ausgesprochenes Verlöbnis. Da dies natürlich auch gewissen Erwartungen und Verpflichten beinhaltet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.