Top 10 Hochzeitsplanung  „ Dinge die ich gerne VOR der Hochzeit gewusst hätte“ 

„Es ist also wirklich wahr! Nein ich träume nicht, – ich werde wirklich heiraten!“ Bei den meisten Bräuten dauert es ein wenig, bis Sie realisieren, dass sie tatsächlich heiraten werden. Und diesmal nicht nur in ihren Träumen, sondern in der Wirklichkeit. 

Nach einem kurzem Moment des vollkommenen Glücks durchläuft eigentlich jede Braut einen internen Reprogrammierungsprozess und das Gehirn ist jetzt nur noch auf die Worte Hochzeit, heiraten, Brautkleid und Hochzeit planen neu fokussiert worden. 

Es muss die perfekte Einladungskarte gefunden werden, Farbpaletten bemustert und Hochzeitslocations vermessen werden. Alles für die perfekte Traumhochzeit. 

Doch egal wie akribisch die Hochzeit vorausgeplant wird, es gibt Dinge, die laufen schief, wurden nicht bedacht oder auch schlichtweg vergessen. 

Damit Dir das nicht passiert haben wir hier die Top 10 der „ Dinge die ich gerne VOR der Hochzeit gewusst hätte“ zusammengefasst. 

Denn wir wollen Sätze wie „Ach, hätte mir das nicht mal jemand bitte VOR der Hochzeit gesagt! Dann hätten wir uns ne Menge Frust, Zeit & Geld sparen könne!“ nicht mehr hören. Also, schau Dir jetzt die Top 10 an und profitiere von unserer Erfahrung. 

  1. Es ist ein absolutes Ding der Unmöglichkeit, jedem alles recht machen zu können. Also merke Dir: Irgendjemand findet immer was zu mäkeln!
    Und Du kannst auch nicht jede Erwartung erfüllen. Das fängt oft bei der Gästeliste an und endet bei Deiner Wahl für das Brautkleid.Mach Dich gefasst auf Sätze wie: „Aber Onkel Franz müsst ihr schon einladen! Ehrliche Antwort: NEIN! Musst Du nicht. Deine Hochzeit, Deine Regeln. Trau Dich einfach nur freundlich aber bestimmt zu formulieren, was dir gefällt und was nicht. Schließlich muss am Hochzeitstag ja auch nicht deine Schwiegermutter das Brautkleid tragen, sondern Du. Also sag nein zum Sissi Reifrock, wenn Du lieber eine sexy Meerjungfrau sein willst.Denn da Du es es niemals allen recht machen kannst, solltest Du gleich nur das tun, was Dir gefällt und Spaß macht.top 10 Hochzeitsplanung - die perfekte Hochzeit
  2. Entscheidungen aussitzen funktioniert nicht. Unentschlossenheit für zu Streit, Stress und Druck #BRIDEZILLA
    Wenn Ihr euch zum Beispiel nicht entscheiden könnt, wie die Hochzeitspapeterie aussehen soll, geht das Ganze systematisch an.
    Was sind eure Top 3? Welche Papeterie passt am Besten zu eurem Motto? Welche ist am günstigsten? Beantwortet die Fragen und trefft eure Entscheidung. Schnell, kurz & schmerzlos. Danach habt ihr wieder Zeit und Energie für andere Sachen. Also nicht lang grübeln. Trau Dich, deiner Intuition zu vertrauen. Triff deine Entscheidung schnell und Du wirst sehen, das tut gut!
  3. Die eingeplante Zeit war zu knapp!
    Vor allem am Anfang der Planung denken viele Brautpaare „Ach, das machen wir später, es ist ja noch so viel Zeit!“, doch leider verkalkulieren sich damit die meisten Paare. Denn schöne Locations und gute Dienstleister sind meist ein Jahr im voraus ausgebucht. Von daher sollte so schnell wie möglich, die Location für die Hochzeit bzw. Hochzeitsfeier reserviert werden. Des weiteren planen die meisten Brautpaare ihren Hochzeitstag zu knapp. Da werden die einzelnen Tageshighlights so dicht aneinander gereiht, dass für das wesentliche eigentlich keine Zeit bleibt. Spaß und Genuss bleiben da oft auf der Strecke. Von daher plant für den Ablauf am Hochzeitstag genügend Puffer Zeiten ein! So habt ihr zwischendurch auch mal Luft zum entspannen und alle haben einen schöneren und entspannteren Tag.
  4. Standesamt 6 Monate vorher reservieren!
    Jepp richtig gehört, erst 6 Monate vorher könnt Ihr Euch den Trau Termin im Standesamt sichern. Aber wie kann es dann sein, dass die guten Locations schon ein Jahr vorher weg sind? Tja, weil gute Vorplanung eben das A und O ist. Wenn Du Hilfe bei der perfekten Planung brauchst lege ich Dir das HIER ans Herz.
    Damit das mit dem Wunsch Termin im Standesamt klappt, markiert Euch genau im Kalender WANN die 6 Monate Frist beginnt. Am Tag X steht Ihr schon vor Öffnung des Standesamtes parat und seit die Ersten, die sich einen Termin geben lassen. Wichtig: Habt schon ein bzw. zwei Alternativtermine parat. Damit Euch nichts überraschen kann.
  5. Hab die Kosten im Blick! IMMER!
    Wir können nicht oft genug sagen, wie wichtig es ist sein Hochzeitsbudget auf den Euro genau zu kennen. Viele Brautpaare legen einfach mit der Planung los, ohne sich vorher Gedanken über Preise und Kosten zu machen. Oft merken Sie erst mitten im Prozess, dass die Location für Sie eigentlich viel zu teuer ist oder dann das Geld für Fotograf oder Deko fehlt. Von daher setzt Euch am Anfang hin und verschafft Euch einen Überblick über Eure Finanzen. Unsere Budget Checklisten helfen Euch z. B. Die Kosten und das Budget leicht und schnell aufzuschlüsseln.
    Wichtig: Während der Planung verwerft auch immer wieder einen Blick auf die Preise, das Budget und welche Änderungen es nach oben bzw. unten gegeben hat. Denn oft sind die einzelnen Posten letztendlich doch kostspieliger als vorher angenommen.
  6. DIY ist super aber nicht die immer die Lösung!
    Du willst Kosten sparen und gerne viel selbst übernehmen? Super!
    Aber bitte bleib realistisch. Wo kannst Du wirklich sinnvoll Kosten einsparen und was kommt Dich hochgerechnet doch teurer, als wenn Du es fertig eingekauft hättest?
    Bespiel:
    Einladungskarten Hochzeit
    Natürlich ist es schöner eine liebevoll selbstgebastelte Karte zu bekommen.  Aber sind wir realistisch, die selbstgebastelte Karte landet früher oder später genauso im Müll wie die gekaufte. Natürlich macht es auch Spaß die Karte zu basteln, aber macht es Dir auch noch Spaß nach der 99. gebastelten Karten und mit Kleber verschmierten Händen?
    Und natürlich sind die Rohzutaten hochgerechnet günstiger als eine fertige Karte. Aber wenn Du die ganze Zeit zum erstellen der Karten hinzurechnest ist die DIY Karte in den meisten Fällen doch deutlich teuerer als die fertig gekaufte! Von daher wäge genau ab, ob DIY Sinn macht oder Dich letzten Endes doch mehr Geld bzw. Zeit kosten wird.
  7. Hab keine Angst zu delegieren!
    Damit Du mit dem Planungsprozess nicht völlig überfordert bist, fang an zu delegieren! Vor allem verlass Dich auf deine Dienstleiser, auf Deine Familie und auf deine Freunde. Deine Dienstleister wissen am besten, wodrauf sie achten müssen, damit alles rund läuft. Also briefe diese gut und ausführlich im Vorfeld, damit am Hochzeitstag auch jeder weiß, was er zu tun hat.
    Außerdem solltest Du auch mit deiner Familie und Deinen Freunden die Planung des Hochzeitstages genau durchgehen und besprechen.
    Gib Kontrollarbeiten ab, damit Du Zeit hast den Tag als Braut bzw. Bräutigam zu genießen. Am Besten fragst Du schon im Vorfeld der Planung nach, wer am Hochzeitstag gerne was übernehmen möchte. Deine Trauzeugen sind in der Planung eh soweit involviert, dass Sie ohne Probleme die Kommunikation mit den Dienstleistern am Hochzeitstag übernehmen können.
  8. Es ist euer Tag, also plant Zeit zu Zweit ein!
    Bitte tu Dir selbst einen gefallen und vergiß Dich und Deinen Liebsten nicht komplett am Hochzeitstag. Von daher plane bitte genügend Zeit zu zweit ein. Schaufelt Euch immer kleine Insel frei, in der Ihr für Euch seid. Z.B. nach der Trauung, nach Kaffee & Kochen oder vor dem Hochzeitstanz. Diese paar Minuten der Zweisamkeit sind ganz besonders und lassen euch den Tag erst so richtig unvergesslich werden.
  9. Regen ist kein Weltuntergang!
    Wie sagt der Schotte doch so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! So ähnlich ist es auch bei Hochzeiten. Solange ihr an eine B- Option denkt, ist alles gut. Und übrigens bietet Regen ganz besondere Momente für kreative Fotomotive.
    Ps. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit für Dauerregen im Sommer? GERING. Also entspann Dich, alles wird gut und habe keine Angst vor schlechtem Wetter.Top 10 Hochzeitsplanung - Regen ist kein Drama
  10. Es musst nicht perfekt sein, damit es schön ist!
    Egal wie gut Du auch voraus planst, irgendwas läuft am Hochzeitstag immer schief oder wie eben nicht voraus geplant.
    Aber das ist egal, das macht nichts. Denn nur eins ist wichtig: Deine innere Einstellung.
    Der Hochzeitstag ist Euer Tag. Er soll schön werden, von daher lass ihn Dir nicht von Kleinigkeiten verderben. Außerdem ist Perfektion eh eine falsche Illusion. Für jeden ist etwas anders gut, schön oder perfekt. Von daher kann die noch so gute Hochzeit niemals perfekt werden, weil für jeden perfekt etwas andres bedeutet.
    Beispiel:
    Der Florist hat das falsche Schleifenband genommen und jetzt ist es nicht zu 100% harmonisch mit dem Farbdruck auf der Speisekarte. OMG! Entweder machst Du jetzt ein riesiges Drama daraus und verschwendet Zeit & Energie auf eine Sache, die Du eh nicht mehr ändern kannst. Oder Du steckst das Ganze einfach mit einem Lächeln weg und denkst Dir „Das fällt den meisten Gästen eh nicht auf!“ und genießt einfach weiter Deine Hochzeit.  

So das waren die Top 10  der „ Dinge die ich gerne VOR der Hochzeit gewusst hätte“.

Haben wir noch irgendwas wichtiges vergessen? Falls ja, lasst uns das doch gerne in den Kommentaren wissen!

Tu uns, aber vor allem Dir einen Gefallen und denk immer dran:

HOCHZEITSPLANUNG SOLL SPASS MACHEN! 

PS. Du traust Dir die komplette Hochzeitsplanung nicht alleine zu oder hast Angst etwas wichtiges zu vergessen? Dann haben wir genau das richtige für Dich. Mit unserem Online Hochzeitsplaner bist Du auf der sicheren Seite! Starte HIER jetzt mit der Planung von deiner ganz persönlichen Traumhochzeit!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.